Feuchthaltemittel

Feuchthaltemittel verhindern das Austrocknen von Lebensmitteln, indem sie das enthaltene Wasser binden. Sie sind in der Regel für alle Lebensmittel zugelassen. Bei Süßwaren wird durch Zusatz eines Feuchthaltemittels zusätzlich das Auskristallisieren von Zucker verhindert.

Eingesetzt werden sie in Lebensmitteln aller Art, z.B. in Konfitüren und Gelee, Fleisch- und Wurstwaren oder Obst- und Gemüsekonserven.

Bedenken: Für den Einsatz von Feuchthaltemitteln in Lebensmitteln gibt es in der Regel keine Beschränkung. Vom übermäßigen Verzehr von Feuchthaltemitteln, die auch als Zuckeraustauschstoff in "zuckerfrei"-Produkten eingesetzt werden (Sorbit, E 420 oder Polydextrose, E 1200), ist allerdings abzuraten, da dies zu Blähungen und Durchfall führen kann.

E-Nummern der Kategorie:

E-Nummern Auswahl

Weitere Informationen

Diesen Bereich überspringen
das-ist-drin.de on Facebook

Newsletter

Den kostenlosen Newsletter bestellen

Regelmäßig die neuesten Produkte und Infos – so kann Ihnen nichts mehr entgehen!