Thönes Natur

Visuelle Darstellung des Siegels

Abbildung: Thönes Natur

Details zum Siegel

Kategorie:

Weitere Siegel

Herausgeber

Ein Verbund von Landwirten, Schlachtern und Metzgern, die tierische Produkte nach höchsten Qualitätsstandart produzieren und so Qualität statt Quantität liefern.

Zertifiziert von:

Bauern, Schlachter und Metzger im Thönes Natur-Verbund.

Erweiterte Informationen

Eckdaten:

Die Fachmetzgereien im Thönes Natur-Verbund beziehen ihr Frischfleisch ausschließlich von Verbund-Landwirten und werden mit Schweine-, Kalb-, Rind- und Lammfleisch in Hälften und Teilstücken beliefert. Die Mengenverfügbarkeit und die Verarbeitungsqualitäten sind durchgängig an die fachlichen Anforderungen angepasst.

Ziele:

Bestes Fleisch aus der Balance zwischen Tierschutz, Umweltbewusstsein und fachlicher Genauigkeit.

Standards:

"Mit 'Thönes Natur' werden Fleisch- und Wurstwaren gekennzeichnet, die folgenden Kriterien entsprechen: Die Fleisch- und Wurstwaren stammen ausschließlich von Verbund-Landwirten. Jedes Tier verfügt einen Herkunftsnachweis, der belegt, wo es geboren und gemästet wurde. Bei Schweinen züchtet man vor allem stressunempfindliche Rassen. Das Futter stammt mindestens zu 80% vom eigenen oder benachbarten landwirtschaftlichen Betrieben und ist frei von Tierkörpermehlen und Wachstumsförderern. Verfüttertes Grünfutter darf nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt worden sein. Dies wird zweimal jährlich von einem unabhängigen Labor unangemeldet kontrolliert. Alle Tiere werden artgerecht gehalten, dies beinhaltet eine Einstreu im Stall sowie, dass die Ansprüche an Liegefläche, Wärme, Luft und Tageslicht im Stall erfüllt werden. Kälber werden nicht mit Milchpulverpräparaten gefüttert sondern wachsen in Mutterkuh- oder Ammenkuhhaltung auf. Die Tiere werden in maximal 3 Stunden in Fahrzeugen, die ausreichend Platz bieten, zum Schlachthof transportiert. Es dürfen immer nur so viele Tiere gehalten werden, dass der Dung auf den betriebseigenen Ackerflächen eingesetzt werden kann, ohne dass das Grundwasser durch zu starken Mineralstoffeintrag gefährdet wird. Das bedeutet einen maximalen Besatz von 3 Rindern, 9 Kälbern oder 12 Schweinen pro Hektar bewirtschafteter Fläche."

Siegel Auswahl

Weitere Informationen

Diesen Bereich überspringen
das-ist-drin.de on Facebook

Newsletter

Den kostenlosen Newsletter bestellen

Regelmäßig die neuesten Produkte und Infos – so kann Ihnen nichts mehr entgehen!