Naturland Fair

Visuelle Darstellung des Siegels

Abbildung: Naturland Fair

Details zum Siegel

Kategorie:

Bio Siegel

Herausgeber

Naturland - Verband für ökologischen Landbau e.V.

Zertifiziert von:

Jährliche Inspektionen durch externe, kompetente und staatlich zugelassene Kontrollstellen. Zusätzlich unangemeldete Stichprobenkontrollen. Bei der Naturland Fair Zertifizierung handelt es sich um eine zusätzliche freiwillige Zertifizierung.

Erweiterte Informationen

Eckdaten:

Naturland hat auf Grund seines internationalen Engagements und der engen Zusammenarbeit mit den Fair Handelshäusern die weltweit geltenden Fair Richtlinien entwickelt. Sie sind die konsequente Weiterentwicklung der „Kriterien Naturland Faire Partnerschaften“ aus dem Jahre 2006.

Besonderheiten:

Die Naturland Fair Zertifizierung stellt eine freiwillige Zusatzqualifizierung für Naturland zertifizierte Erzeuger, Verarbeiter und den Handel dar. Grundlage der Fair Zertifizierung ist in jedem Fall eine gültige Naturland Öko-Zertifizierung. Die in den jeweiligen Naturland Richtlinien festgelegten Allgemeinen Regelungen (Teil A. bzw. Teil C.) gelten sinngemäß auch für die Fair Zertifizierung. Die Bezeichnung „Naturland Fair Zertifizierung“ wird als Überbegriff sowohl für die Zertifizierung ganzer Unternehmen als auch für die Zertifizierung einzelner Naturland Produkte im Rahmen einer Fairen Handelsbeziehung verwendet. Das Naturland Fair Zeichen kennzeichnet in beiden Fällen die Produkte. Die Zusatzbezeichnung „Naturland Faire Partnerschaft“ ist ausschließlich Naturland Erzeugern und Verarbeitern vorbehalten, die als gesamtes Unternehmen zertifiziert sind.

Ziele:

Die Ziele des Fairen Handels wurden von der internationalen Vereinigung der Dachorganisationen des Fairen Handels FINE (FLO, IFAT, NEWS! und EFTA) wie folgt definiert: „Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte ProduzentInnen und ArbeiterInnen — insbesondere in den Ländern des Südens — leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung.“ Der Armut soll durch Handel entgegen getreten werden und Erzeuger-Organisationen, die sonst von diesen Märkten ausgeschlossen wären, wird ein Markzugang gewährt.

Richtlinien:

Naturland Fair präzisiert die „Naturland Kriterien Faire Partnerschaften“ und beruht darüber hinaus auf der Definition von FINE und den Kerngrundsätzen der Fair-Handels-Organisationen, die in der Grundsatz-Charta für den Fairen Handel (WFTO und FLO 2009) beschrieben sind. Naturland Fair-Richtlinien (PDF)

Webseite:

Naturland Fair

Siegel Auswahl

Weitere Informationen

Diesen Bereich überspringen
das-ist-drin.de on Facebook

Newsletter

Den kostenlosen Newsletter bestellen

Regelmäßig die neuesten Produkte und Infos – so kann Ihnen nichts mehr entgehen!