Modifizierte Stärken

Modifizierte Stärke wird aus natürlicher Stärke gewonnen. Diese wird chemisch oder physikalisch verändert, damit sie technischen Anforderungen, wie Hitze, Kälte, Säure-Einfluss besser genügen kann. Wenn eine Stärke chemisch verändert wurde, gilt sie als Zusatzstoff, erhält also eine E-Nummer.

Man verändert (modifiziert) Stärke chemisch z.B. durch die Behandlung mit Säuren, Laugen oder anderen chemisch aktiven Stoffen. Ein Beispiel dafür ist die Hydroxypropylstärke, E 1440. Bei ihrer Herstellung wird natürliche Stärke mit Propylenoxid behandelt und bleibt danach sowohl in Gegenwart von Säuren oder Basen als auch unter Hitze- und Kälteeinwirkung stabil.
Stärke kann aber auch physikalisch verändert werden, z.B. durch Hitze oder Druck. Diese Stärke gilt als Lebensmittelzutat und erhält folglich keine E-Nummer.

Eingesetzt wird modifizierte Stärke vor allem bei Backwaren aller Art.

Bedenken: Modifizierte Stärke gilt als unbedenklich.

E-Nummern der Kategorie:

E-Nummern Auswahl

Weitere Informationen

Diesen Bereich überspringen
das-ist-drin.de on Facebook

Newsletter

Den kostenlosen Newsletter bestellen

Regelmäßig die neuesten Produkte und Infos – so kann Ihnen nichts mehr entgehen!